Kunst und Kultur in Ahrenshoop

Eine Vielzahl traditioneller Veranstaltungen sorgen ganzjährig für kulturelle Höhepunkte. Das älteste Traditionsfest, das Tonnenfest, wird in Ahrenshoop seit 1920 gefeiert. Jüngst hinzugekommen sind die Ahrenshooper Filmnächte und die Literaturtage. Auch das Jazzfest hat seinen festen Platz gefunden.

Kunst wird im Künstlerhaus Lukas gefördert - immer wieder bekommen Studenten Stipendien um sich in Ahrenshoop ganz der Kunst zu widmen.

Kunstkaten Ahrenshoop

Der Ahrenshooper Kunstkaten ist eine der ältesten Galerien in Norddeutschland. Wechselnde Ausstellungen über die Künstlerkolonie Ahrenshoop, die nachfolgenden Künstlergenerationen bis hin zur zeitgenössischen Kunst - Themen: Landschaft, Mensch und Meer. Konzerte, Lesungen, Film, Performance.

Der Ahrenshooper Kunstkaten wurde am 11. Juli 1909 eröffnet. Für die damalige Ahrenshooper Malerkolonie und die Region war es ein bedeutsames Ereignis. Der Entwurf der Maler Paul Müller-Kaempff und Theobald Schorn für einen solchen "Ahrenshooper Katen - das Haus für heimische Kunst und Kunstgewerbe" fand die Fürsprache des Prinzen Eitel Friedrich von Preußen und seiner Gattin, der Prinzessin Sophie Charlotte.

Seit 1993 ist er im Besitz der Gemeinde. Das heutige Konzept des Kunstkatens stützt sich auf den traditionellen Sinn des Hauses und auf den Fortbestand Ahrenshoops als Künstlerort mit unverwechselbarem Charakter. Dazu werden Sammlungen und Nachlässe sowie Retrospektiven gezeigt - wechseld mit Ausstellungen hier lebender oder zeitweise hier arbeitender Künstler.

Kunstmuseum Ahrenshoop

Kunst, soweit das Auge reicht

Die Stiftung Kunstmuseum Ahrenshoop verfügt zurzeit über mehr als 500 Gemälde, Grafikkonvolute und Skulpturen von Künstlern, die in Ahrenshoop oder in der nahen Küstenregion gelebt, gearbeitet oder wiederkehrend als Sommergäste gewirkt haben. Die museumseigenen Sammlungsbestände werden durch Leihgaben der Gemeinde Ahrenshoop, des Förderkreises Ahrenshoop e. V. und zahlreicher privater Leihgeber ergänzt.

Das Sammlungsprofil umfasst Werke der Gründergeneration der Künstlerkolonie Ahrenshoop, Werke der klassischen Moderne, Positionen einer gegenständlichen Kunst der 1920er bis 1940er Jahre bis zu Positionen der Kunst in der DDR, vornehmlich von Künstlern, die wie Hans Kinder und Edmund Kesting auf ihre Art widerständig waren. Zeitgenössische Werke, die nach der Wiedervereinigung entstanden, bilden die Brücke in die Gegenwart.

Informationen

Adresse:
Weg zum Hohen Ufer 36
18347 Ostseebad Ahrenshoop
Tel: 038220 66790

Öffnungszeiten
täglich    11 - 18 Uhr
 
Eintritt:
Erwachsene 8,00 €
Studenten: 4,00 €
Schüler: 3,00 €
Kinder bis 6 Jahre frei

Künstlerhaus Lukas

Das Künstlerhaus Lukas steht Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen bildende Kunst/künstlerische Fotografie, Literatur/literarische Übersetzung und Musik/Komposition als Stipendiatenhaus zur Verfügung. Jeweils am letzten Sonntag im Monat findet ein Tag der offenen Tür statt.

Seit dem 01. Januar 2006 ist das Künstlerhaus Lukas als ein Ort künstlerischen Arbeitens und internationaler Begegnungen wieder geöffnet. Wie bereits in den vergangenen Jahren als Künstlerhaus der Stiftung Kulturfonds, arbeitet das Haus nun in der Verantwortung des ortsansässigen Vereins "Künstlerhaus Ahrenshoop" interdisziplinär und vergibt Aufenthaltsstipendien an Autoren, bildende Künstler, Komponisten und Tranzperformer.

Angeknüpft wurde damit an seine ursprüngliche Funktion: 1894 hatte es der Begründer der Künstlerkolonie Ahrenshoop, der Maler Paul Müller-Kaempff, als Pensions- und Atelierhaus für seine Malschülerinnen erbaut und nach dem Schutzpatron der Maler "St. Lucas" benannt. Den bildenden Künstlerinnen und Künstlern stehen im Hause ein Fotolabor und in der Strandhalle Ahrenshoop eine zusammen mit der Gemeinde betriebene Radierwerkstatt zur Verfügung.

Zeesboottour

Was macht diese schönen alten Holzboote so besonders? Die ungewöhliche Farbe der Segel? Ihre guten Segeleigenschaften? Ein Hauch von der "alten Zeit"? Seit vielen hundert Jahren gehört der Anblick dieser stolzen Segler zum Bild des Fischlands. Die ersten Zeesenboote stammen wohl aus dem 15. Jahrhundert. Traditionell gezeest wurde mit den Booten bis in die achziger Jahre des letzten Jahrhunderts, dann wurde das Grundschleppnetzfischen, das "Zeesen", eingestellt.

Das Räucherhaus direkt am Ahrenshooper Hafen bietet Gästen wunderschöne Zeesboottouren auf dem Saaler Bodden an. Verbringen Sie ein paar Stunden auf dem Wasser in einem alten Zeesboot und versetzen sich in die Lage der Fischer. In 20 Gehminuten sind Sie von uns aus am Hafen.

Preise:

90 Minuten, Erwachsene 14,00 €, Kinder 7,00 €

Gut Darß

Inmitten des größten deutschen Ostseeschutzgebietes auf der Halbinsel Zingst / Darß betreibt die Gut Darß GmbH & Co. KG ehemals Agrargesellschaft Zingst mbH & Co. KG seit 1992 ökologische Landwirtschaft. Die Hälfte ihrer landwirtschaftlichen Nutzfläche von insgesamt ca. 4.700 ha befindet sich in einer der wenigen weitgehend unberührten Großlandschaften Europas, dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Hofladen
In unserem Hofladen erwartet Sie ein breites Sortiment an Fleisch- und Wurstprodukten in verschiedenen Zerlegungsstufen und Zubereitungen. Regionale Produkte laden ein zum Genießen und Erleben.

Hofcafe
Spezialitäten, Herzhaftes, Kuchen, Snacks, Kaffee
Genießen sie herzhafte Spezialitäten und leckeren Kuchen auf der Terrasse mit zauberhaftem Blick auf unser Betriebsgelände. Direkt in der Nähe befindet sich ein kleiner Streichel- Zoo, Kinderspielplatz und der Kletterwald Darß.

Hofführung:

von Mai bis Juni:
jeden Montag & Freitag kurz vor 11.00 Uhr am Hofcafé

von Juli bis August:
jeden Montag & Mittwoch kurz vor 11.00 Uhr am Hofcafé
jeden Dienstag & Donnerstag -Kinderführung- kurz vor 16:00 Uhr am Hofcafé
jeden Freitag kurz vor 11:00 Uhr auf unserem Gutsmarkt

von September bis Oktober:
jeden Montag kurz vor 11.00 Uhr am Hofcafé
jeden Freitag kurz vor 11:00 Uhr auf unserem Gutsmarkt

Kosten:
5,00 € pro Person (ab 16 Jahren)
2,50 € für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Ozeaneum Stralsund

Der Weg durch die Aquarien führt auf eine Reise vom Stralsunder Hafenbecken über die Nordsee bis ins Nordpolarmeer. Der Besucher erhält Einblicke in unterschiedliche marine Lebensräume vom Bodden bis zum offenen Atlantik.

Das größte Becken mit 2,6 Millionen Litern Fassungsvermögen ist das Schwarmfischbecken im Nordsee-Rundgang. In diesem Becken ist das Wasser mehr als neun Meter tief. Die gebogene Panoramascheibe wiegt 22 Tonnen und ist mehr als 30 Zentimeter dick!

Fahren Sie durch das riesige Glasfoyer über die längste freitragende Rolltreppe Europas in die faszinierende Welt der Ozeane. In den Ausstellungen des OZEANEUMs entdecken Sie den Wasserplaneten Erde.

Das OZEANEUM zeigt fünf Dauerausstellungen. In dem zur Seeseite hin orientierten Baukörper befinden sich die ersten drei Ausstellungsabschnitte.

Tipp: Täglich um 13 Uhr bieten wir die öffentliche Führung "In 80 Minuten durch das OZEANEUM" an. Dieses Angebot können Individualbesucher an der Kasse für 4 Euro zum regulären Eintrittspreis dazu buchen.